Sie sind hier: KINDER des HIMALAYA - Projekte - Dental Health Project

DENTAL-HEALTH-PROJECT (DHP)
- Zahnärztliche Versorgung und Vorsorge in Ladakh -
 
Ausgangspunkt und Ziele
Für die Menschen in Ladakh, einem sehr strukturschwachen, hochgelegenen Teil der nordindischen Provinz Jammu/Kaschmir, ist zahnmedizinische Versorgung nicht oder nur unter schwierigsten Umständen verfügbar. Durch die zunehmende Übernahme westlicher Lebensgewohnheiten mit verändertem Ernährungsverhalten (Softdrinks, Süßigkeiten) bei weitgehend fehlender Prophylaxe hat sich die Zahngesundheit im letzten Jahrzehnt deutlich verschlechtert.

Die Ziele des Dental Health Projects sind erstens eine qualifizierte Zahnbehandlung für Schüler der von dem gemeinnützigen Verein Kinder des Himalaya e.V. unterstützen Schulen, sowie für Lehrer, Einheimische und Mönche und Nonnen der umliegenden Klöster. Zweitens soll eine nachhaltige und flächendeckende Prophylaxe gewährleistet werden.

Voraussetzungen
Der Verein Kinder des Himalaya e.V., der ausschließlich auf ehrenamtlicher Basis tätig ist, kann das Dental Health Project nur in Kooperation mit freiwilligen Zahnärzten und Assistenzkräften erfolgreich führen. Alle europäischen Volunteers absolvieren ihren Einsatz sowohl hinsichtlich der Reise in den indischen Himalaya wie auch ihrer fachlichen Tätigkeit in voller Eigenverantwortung.

Qualität und Nachhaltigkeit stehen für das Dental Health Project an oberster Stelle. Deshalb, und um den Interessen der indischen Gesundheitsbehörden gerecht zu werden, können nur approbierte Zahnärzte mit Berufserfahrung in dem Projekt eingesetzt werden. Teams aus Zahnärzten und fachkompetenter Assistenz haben sich bisher bewährt.

Technische Ausrüstung
Seit 2013 gibt es in Timosgang an der Lotsava Lamdon Model School die eigens eingerichtete Lotsava Dental Clinic. Neben einer modernen Behandlungseinheit steht den zahnärztlichen Teams dort auch ein digitales Röntgengerät zur Verfügung, welches die Behandlungsmöglichkeiten deutlich erweitert.

Mit gut ausgerüsteten mobilen Einheiten werden weitere, abgelegene Schulen von zahnärztlichen Volunteers versorgt. Die Materialbestände werden von den Freiwilligen in Absprache mit den Projektleitern Dres. Knupfer regelmäßig überprüft und vervollständigt.

Behandlungsspektrum
Das Behandlungsspektrum umfasst Chirurgie - meist Zahnentfernungen - konservierende Behandlung, Zahnreinigungen, initiale PA-Behandlungen, Fissurenversiegelungen und Fluoridierungen. Endodontische Maßnahmen sind in der Lotsava Dental Clinic in Timosgang möglich. Ein nachhaltiges Behandlungsergebnis mit geringstmöglichem Nachsorgebedarf und Komplikationsrisiko hat Vorrang. Da keine durchgängige zahnärztliche Präsenz gewährleistet ist, müssen die Behandlungen während der Volunteerzeit dauerhaft und risikoarm abgeschlossen sein.

An allen Einsatzorten wird besonders auf eine intensive Individual- und Gruppenprophylaxe, in welche auch Lehrer und Eltern mit einbezogen werden, Wert gelegt. Derzeit werden lokale Dental nurses vor Ort ausgebildet und von Kinder des Himalaya e.V. finanziert, welche mittels regelmäßiger Schulbesuche die Prophylaxebemühungen und Fluoridierungsmaßnahmen unterstützen.

Dokumentation
Um Nachhaltigkeit und Effizienz der Volunteereinsätze zu belegen, sind die Einsatzteams gehalten, die speziell entwickelten, gut strukturierten Dokumentationsvorlagen vor Ort auszufüllen. Die patientenbezogene Behandlungsdokumentation ist eine Selbstverständlichkeit. Die Dokumentation der gesamten vom Projekt geleisteten Arbeit ist wesentlich, um gegenüber Sponsoren und öffentlichen Stellen wie z.B. der Bundeszahnärztekammer, die Nachhaltigkeit und Seriosität des Projektes zu untermauern.

Leistungen 2014
  • 8 Teams mit 22 Zahnärzten und fachkompetenter Assistenz
  • 6 Einsatzorte
  • 800 Patienten
  • 500 Füllungen
  • 600 Zahnentfernungen
  • 400 Zahnreinigungen
  • Flächendeckende Fluoridierung, Individual- und Gruppenprophylaxe
Koordination
Die Projektleiter Dres. Knupfer koordinieren in Absprache mit den Wünschen der Volontäre und zusammen mit den Partnern vor Ort Einsatzorte und -zeiten, Anreise, Aufenthalt, Materialbeschaffung und vieles mehr.

Weitere Informationen zu den Hilfseinsätzen finden Sie auch unter DHP.Erstinfo, Volunteer-Info und Einsatzberichte.

Weiter Informationen zum Projekt erhalten Sie bei den Projektleitern Dres. Knupfer, info@dres-knupfer.de (sowie ausführliche Präsentation des Projekts auf der Homepage www.dres-knupfer.de) und Frau Michaela Bolz, michi.bolz@ web.de.


KINDER des HIMALAYA e.V.